Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung please am Donnerstag, 3. Juli um 19 Uhr

Marius D. Kettler

actus mundus~

 

3.7. - 27.7.2014

 

actus1

actus2

actus4

WALDEN - KUNSTAUSSTELLUNGEN

Hufelandstraße 35 • 10407 Berlin

Sa. 27.7. Finissage:

actus mundus~ von Marius D. Kettler mit einer Performance von Dolores Flores
(Danach Sommerpause)

On this evening (sat.27.7) it`s the finissage of "actus mundus" from Marius D. Kettler, combined with Dolores Flores live performance, songs from " the mellow moment". at 9 p.m.

 

 

 

actus mundus ist die zweite Installation (nach actus torus~) aus dem Zyklus „Tori der Abstraktion und der Natur“. Bei actus mundus liegt der akustische Part in der Soundmodulation der Seismographen, die sich sowohl aus den seismographischen Aktivitäten der Erde (aus sechs bis sieben Kontinenten: Nordamerika, Südamerika, Asien, Europa, Afrika, Australien, evtl Antarktis) und den Erschütterungen in der Installation ergeben. Anders als bei actus torus, wo es darum geht, die Angst vor der natürlichen Radioaktivität zu relativieren, ist die Verführung, bei actus mundus auf eine akustische Sensation zu warten, sehr groß - was wiederum bedeuten würde, dass wir auf ein Erdbeben hoffen, um unterhalten zu werden. Die Schärfung der Sinne lässt den Rezipienten auch bei den „normalen“ Aktivitäten der Erde einen Klang erfahren. Sensationen in dieser Installation sind das Abbild von gewaltigen Ereignissen. Die Erde ist nur ein Ort - weit weg gibt es nicht. Die Malerei ist eine weitere Verführerin, nicht über die Herkunft des Klangs sich Gedanken zu machen. Eine Ablenkung, wie sie besser nicht sein könnte in einer auf das Sehen fokussierten Welt. In Kooperation mit sechs seismographischen Instituten aus sechs Kontinenten, die online und live ihre seismischen Messungen übertragen, wird ein atmosphärischer Klangraum geschaffen. Durch Wandlung der Daten in Klänge ist es möglich, die Daten zu den Klängen zurückzuführen, von denen sie herrühren (Induktion). Im Raum sind sechs Bilder rund um den zentralen dreigeteilten Torus angeordnet. Jedes der sechs Klangbilder überträgt den Klang eines Seismographen eines Kontinents. Die Bilder sind zugleich die Membranen der Schallwandler. Im Inneren der zentralen Installation sind die drei Seismographen angeordnet (Nord - Süd, Ost – West, und Vertikal)die die Raumerschütterungen registrieren, die durch die Besucher der Installation verursacht werden, wodurch der Gesamtklang ergänzt wird. Durch den für die Installation in der Galerie angebrachte Holzboden werden die Schritte der Besucher akzentuiert. Dieser reale Klang kommt als weiteres perkussives Element hinzu. Der dreigeteilte invertierte Torus ist von der Außenseite bemalt. Die abstrakte Malerei ist eine Visualisierung der Klänge und der Thematik; Erschütterung - Bewegung – Resonanz. Auch hier sind die Bilder die großflächigen Membranen, die den Schall wandeln.

 

 

actus mundus is the second installation (after actus torus ~ ) from the series " Tori and the abstraction and nature." The acoustic component in the “actus mundus” installation is the sound modulation which derives from the seismographs, where sounds come from the seismographic activities of the earth ( from six continents : North America, South America, Asia, Europe, Africa , Australia) resulting as vibrations in the installation. Unlike actus torus, where the subject matter questions the fear of natural radioactivity, here in “actus mundus “, it is the tempting suspenseful moment while waiting for an acoustic sensation, which would mean that we are hoping for an earthquake as entertainment. The recipient can experience sound with all senses witnessing the “normal” activities of the earth transcribed into sound. In this installation the main sensation demonstrates earths activity’s. The earth is just a place - it is not far away. The painting itself is also a capturing part, where the origin of sound is left unquestioned. Sound utilized as a distraction, in a world focused on the visual. In cooperation with six seismographic institutes from six continents, data will be transferred live online from seismic activity. This data when converted into sound, makes it possible to return the data back to the sounds from where they originate (induction). With these sounds an atmospheric sound scape will be created. The installation is set up in a space where the construction is made of six paintings that are arranged around the central point where the torus is divided into three parts. Each of the six sound - paintings transmits the sound from seismographs from separate continents .These pictures function as the membranes of the transducer. In the center of the installation, three seismographs are positioned ( north - south , east - west , and vertical ) they register the vibrations in the space made by the visitors in the installation, adding a supplementary overall sound. The installation is mounted on a wooden floor so that the sound of the visitors footsteps make “the real sound “ this is an additional percussive element. The tripartite inverted torus is painted on the exterior. The abstract painting is a visualization of sounds and themes ; vibration - movement - resonance . Here the pictures function as large membranes that amplify the sound.

 

Chronik / Ausstellungsinformationen
videos on youtube

aus gutem Hause / Jenny Löbert
actus torus~ / Marius D. Kettler
Draußen Attraktionen / Gita Fuori
2000 + 14 photographen / Ira Schneider & friends
cosmic death / panmediale
LOUD LIKE NATURE / Dani Gretscher
Georg Polke
Kunst und Banausen
Nichts außer zeichnungen vol.5
out of area / Peter Boué & Karen Koltermann

no lobby bar / Reinhold Gottwald
Hunter Killer / Antti Pussinen
Sterne

 

Standort Potsdamer Straße 91 • 2009 - 2012


Waldenclub / Eröffnungen - Karen Koltermann / Prolog
panmediale / Berlin • Hamburg • Kassel
inside outside show / Olivia Pils & Kirsty Kross
"the early worm got the bird" / Marco Riedel
im:rot / Marius D. Kettler
roadshots / HF Coltello
Gala
Jimis Jetlag
Bitte Schön, Bitte Schön / Nicholas Kashian
egosale / Reinhold Gottwald
LANDGANG / Frank Diersch
out of structure
waiting in the wings
einsilbig ist dreisilbig / Alexander Krohn
warten auf rot / Marius D. Kettler
formal - normal / Vfl - Trio
Border Country / James Clancy
fnord scripted reality / Stefan Picker
self scripted realities/ Eggermann, Boettger, Picker
Megumi Fukuda
bonobo / Frank Diersch & Henrik Jacob
die Hamburger Depressionisten & Senor Depressivo
Al Sarah, Wüste im Ozean / Karen Koltermann
virtual itis / nichts ausser Zeichnungen vol.4
grant - a - wish / MathieuDagorn
Meinten Sie Video? / Manfred Kirschner
pico hamburgo
Zone / Peter Boué
Der Himmel kann warten / Edmund Piper
o.T. / Markus Krieger
Budenzauber / Frida Knapp
pole positions/ Jacob, Kernebeck, Michl
Eröffnung der neuen Räume / preview


Standort Kastanienallee 86 • 1994 - 2009

MEIN RECHT IST DEIN RECHT AM EIGENEN BILD
NICHTS AUSSER ZEICHNUNGEN VOL.III
tease
stored memories
Zirkus Minimus
Say a body . Where none.
Scheiben
myopic studies
Any someThing
KEIN STEIN

5. Berliner Kunstsalon
versionen ( natur remixed )
“I AM PRINCE JUSSUF”

sommerfest
walden im u.f.o.
genug reicht nicht
mafraktope
CTink
extra lightning
Kartoffelkombinat / tease art fair

status quo

Ikonaiometrika

10 x 10 - > 11
so lang
4. Berliner Kunstsalon
polaroid & psyche
the lazy bunch
pimp your kiez
postrealer Brutalismus #4
Rokoko
Zukunftsnah
Böse Blumen
microwalden

Ich kenn dich noch seit, da warst du so klein.

86 Kastanien
element of passion
beinahalle
im Nahbereich
mu
nutella heißt jetzt Bewag
"der Himmel ist schön,..."
2. Berliner Kunstsalon
centres from the edges
another street in berlin

import transport  

Ehrlich sein II
ZENTRAL AM RAND
cut`n paste
flexible Beständigkeit
N.u.F.
I. Berliner Kunstsalon
Nichts außer Zeichnungen
waldesrauschen
border tv: mädchen und tiere
Venus Videos
the return of the thing thinks
friends forever
PAST IMP**FEKT
Ausflug
Arbeitswelt
Depressionismus
trailerpark
stars on cd-r
ereignisdichte: 2,1
BEING ALASKA BOY
Manfred Michl
o.T. ( zu vermieten )
home is where the laser hits
Jubiläumsausstellung
ex cabina
Botschaft der Vereinten Nationen Utopias

Packband
"music of the waifs and strays"
PUNKT UM
Festlegung
Klanginstallationen
Arbeiten
HIGH FIVE
out ( and about )
"music of the waifs and strays"
Neuköllner Abend
HEDGES
1000 Gerichte zwischen 8 u. 15 mark
Z2000
MOODS
gloria
mikrozep
for successful living
das Computer ensemble spielt
Idyllenforsschung
und... was noch
dort wo die meisten Gummistiefel draußen stehen
Wanderer
Eingriffe im Raum
möglich
Skulptur für Idioten
Laula Lintu Laula
ceterum censeo
Ozewizewozewizewallakristalla...
Eigelb, Schweiß und Schuhcreme
Plan Birkenau Stadium
Maasnamen
Dschungelbilder
spring
rauskanten
end l ich
BEWEGUNG NURR
Provinz 3x2
Flirren I-IV
Berliner Weiße
PEKING Chronologie

virtual • itis // egosale // zirkus minimus // panmediale

warten auf rot // roadshots // Jimis Jetlag // einsilbig ist dreisilbig

gegen warten // im Nahbereich // pico hamburgo

Presse

seeancemagazin.de // Hilker // Junge Welt // http://www.art-in-berlin.de // Gita Fuori-Seeancemagazin

 

Ausstellungsort / location

Walden Kunstausstellungen

Öffnungszeiten

Do- Sa 15-19 Uhr
und nach Vereinbarung

-e-mail-

Hufelandstraße 35 • 10407 Berlin

______________________________________

frühere Standorte des Ausstellungsprojekts / former locations

Potsdamer Straße 91

Kastanienallee 86

 

 

links:

panmediale /  a.i.p. / freies-museum / directorslounge.net / neues problem / kulturpalast wedding international / rondeel // quartair / fmab / joy markert / meinblau / westwerk / suomesta galleria / floppy myriapoda / Prolog / panmediale / egalbar / Staatsgalerie /rumbalotte continua


http://www.berlinvisit.org/

INDEPENDENT SCENE COALITION – The Beginning of a Campaign

Netzwerk Projekträume

http://www.projektraeume-berlin.net/001/